Hallo Tierfreunde,
mit dieser Nachricht wollen wir Abschied von unserem Barny nehmen.
Barny kam letztes Jahr im August in die Tötung. Er hatte einige Interessenten, wir haben uns aber wegen seines schlechten Gesundheitzustands entschieden, ihn auf eine Pflegestelle in Ungarn zu geben. Er hat dort bis Donnerstag gelebt. Sein Zustand hat sich in den letzten Monaten noch mehr verschlechtert und in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat er uns verlassen. Er wurde im Garten der Pflegestelle an seinem Lieblingsplatz beerdigt, dort, wo er gern in der Sonne lag.
Euer Team von Gegen Tierelend in Ungarn e.V.

  • Barny im August 2014
  • Barnys letztes Bild
  • Ruhe in Frieden, Barny

--- Bilder von der Arbeit in Ungarn ---
Hier ein paar aktuelle Bilder aus Ungarn, die Helferin Margit von Erika gemacht hat und die tagtägliche Arbeit zeigen, wenn die Zwinger geputzt werden. Man sieht das jeweilige Steinhaus, welches mit Stroh ausgelegt ist, in dem die Hunde schlafen. Leider erledigen viele Hunde ihr Geschäft im Steinhaus selbst, weswegen sie jeden Tag sauber gemacht und neu eingestreut werden müssen. Auch eine Desinfektion wird durchgeführt. Viel Arbeit, aber so können sie dann sauber schlafen.
Aktuell sind es in Ungarn 8 Grad und es regnet und regnet.
Liebe Grüße, Euer Team von Gegen Tierelend in Ungarn e.V.

  • Arbeit in der Tötung
  • Arbeit in der Tötung
  • Arbeit in der Tötung
  • Arbeit in der Tötung
  • Arbeit in der Tötung
  • Arbeit in der Tötung

--- Erika Seitz ab 5.10. in Ungarn - 300kg Futterspende von Petra S. ---
Hallo Tierfreunde,
Erika ist ab dem 5. Oktober für einen Monat in Szabadszállás vor Ort und versorgt die Hunde in der Tötung.
Wir danken ganz herzlich Petra S. für eine 300kg! Hundefutterspende, die gestern angekommen ist. DANKE! Uns hilft jede Spende, ob groß oder klein!
Es ist auch viel Welpenfutter dabei, was insbesondere die 4 süßen Welpen von Keila sehr freuen wird, siehe Bilder. Erika hat für sie einen Garten gefunden, wo sie sich austoben können. Der Garten kostet etwas Miete, die wir aber gerne investieren. Auch das wird durch eure Spenden ermöglicht!
Denkt auch weiter an uns. Der Winter naht und am Bauprojekt "Auffangstation" ist noch viel zu tun.
Liebe Grüße, Euer Team von Gegen Tierelend in Ungarn e.V.

Keilas Welpen 1Keilas Welpen 2Futterspende Petra S.

--- Spendenaufruf für den Transport unserer Glücksfelle - Sie haben es fast geschafft! ---

Hallo Tierfreunde,

wir erbitten kurzfristig eure Hilfe, um unsere Glücksfelle, die bereits einen Platz hier in Deutschland gefunden haben, zu uns holen zu können!

Hintergrund: Am 17. September hat unser langjähriger Transporteur aus Ungarn angerufen und mit schwerem Herzen den Transport vom 19. September wegen der Flüchtlingslage abgesagt. Er hat Angst mit einem ungarischen Transporter loszufahren, weil die Flüchtlinge nicht gut auf die Ungarn zu sprechen sind und vor den stundenlangen Wartezeiten an den Grenzen. Gerade die größeren Fahrzeuge werden auch als Fluchtgelegenheit angesehen und belagert.

Unser Transporteur hat uns einen anderen Transporteur empfohlen, der am 26. September die 12 für die Ausreise vorbereiteten Hunde aus der Tötung Szabadszallas/Ungarn rausholt. Unser großes Problem ist, dass sich die Transportkosten sich um 60 € / Hund erhöht haben. Warum das so teuer ist, könnt ihr weiter am Ende des Texts lesen.

Unserem kleinen Tierschutzverein sind die zusätzlichen Kosten von 720 € viel zu viel Geld und deshalb bitten wir um Ausreisepatenschaften in der Höhe von 60 € / Hund für den folgenden Hunde:

7 Welpen: Brigit, Bono, Bando, Lucky, Frida, Alvin und Lady.
Außerdem folgende 5 Hunde: Elisa, Gina, Nando, Paddy, Fara.

Spendenaufruf Ausreisepatenschaft

Bitte helfen Sie mit und unterstützen Sie die schnelle Ausreise durch Ihre Spende mit einer Ausreisepatenschaft. Spender veröffentlichen wir sehr gerne mit verkürztem Namen auf der Homepage und bei Facebook!

Kontoinhaber: Gegen Tierelend in Ungarn
IBAN-Nr.: DE 58604914300402923006
BIC: GENODES1VBB

Erika Seitz
www.gegen-tierelend-in-ungarn.de
Tel.: 07143 40 44 36
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir danken Ihnen fürs Helfen!

Information: EU-Tiertransporte, auch für Hunde, müssen in der EU über das System "TRACES" abgewickelt werden. Für die Durchführung solcher Transporte müssen Genehmigungen und hierfür zugelassene Transporter vorhanden sein, weswegen auch ein einfaches Mieten eines Transporters für einen Eigen-Transport nicht möglich ist. Zur Vermeidung von unseriösem Tierhandel sinnvoll, erhöht es aber leider die Transportkosten. Da nicht viele Transportunternehmen diese Genehmigungen haben und die Unternehmen mit Genehmigung aktuell zum Teil nicht fahren, steigen die Preise bei den noch aktiven Tiertransporteuren.

UPDATE 20.09.2015:

DAANKE!

Ihr seid toll, die ersten Ausreisepatenschaften für unsere 12 Glücksfelle sind übernommen worden! (siehe Meldung vom 19. September)

Stand: 22.09.2015 7 Uhr

1. Sebastian H. 2 Hunde 120€
2. Katrin H. 2 Hunde 120€
3. Andrea F. 1 Hund 60€
4. Martina H. 1 Hund 60€
5. Alexandra B. 1 Hund 60€
6. Franziska M. 1 Hund 60€
7. Sabina B. 1 Hund 60€
8. Rita D. 1 Hund 60€
== =========== ======= ====
    10 Hunde 600€

Keila und Ray - das haben sie nicht verdient!

Keila und Ray wurden in Quarantäne in die Tötung reingebracht. Das bedeutet, wenn die 14 Tage abgelaufen sind, werden sie getötet. Ihr Vergehen war, dass sie ihre Babys geschützt haben.   Keila und Ray sind Hundeeltern von 4 kleinen Welpen.  Sie lebten bei einer Zigeunerfamilie mit vielen Kindern.  Kaum sind die Babys geboren,  wollte ein von denen  mit den Babys spielen, was Ray nicht so toll fand aber das hat die Kinder nicht interessiert und die Hundeeltern wurde geschlagen, bis Ray zugebissen hat. Die böse menschenbeißer Hundefamilie musste sofort abgeholt werden.

Sie kamen total abgemagert, ängstlich in der Tötung an. Keila hat nur gezittert und  ihre 4 kleine Welpen abgeschirmt, Ray hat seine Familie vor unserer Betreuerin Margit auch vehement verteidigt.  Wir haben große Angst um sie gehabt, weil wenn sie sich nicht ändern und weiterhin als gefährlich eingestuft werden, kann ihnen niemand helfen  und sie werden vom Veterinärarzt eingeschläfert.

Nach 2 Wochen konnte Margit sie ohne Probleme füttern aber Ray war immer noch auf dem Hut. Wir hatten Glück, der Veterinärarzt hatte Urlaub und konnte die Hundeeltern nicht begutachten, wir haben Zeit gewonnen.  Mit viel Geduld konnte Margit die Hundeeltern zähmen und jetzt konnte sie sogar Fotos von dem mittlerweile 5 Wochen alte Welpen machen. 

Jetzt müssen die Kleinen mehrfach geimpft werden, um sie vor Erkrankungen im Welpenalter zu schützen. Außerdem benötigen sie spezielles Welpenfutter.  Um all das zu ermöglichen, müssen wir leider wieder einmal um Hilfe bitten ...

damit die sieben Zwerge gesund bleiben und groß und stark werden.“

Liebe Tierfreunde  wir brauchen wieder mal Eure Hilfe!

Unser Tierschutzverein braucht Euch, die kleinen Zwerge brauchen Euch!

Bitte helft mit und unterstützt durch Eure Spende oder durch eine Patenschaft!

  • Keila und Ray
  • Keila
  • Keilas Welpe
  • Keilas Welpe 1
  • Keilas Welpe 2
  • Keilas Welpe 3

  Sie finden uns auf Facebook.